Bit by Bit nach Gibraltar

laptop-text_128

So, nachdem ich Euch nun zwei Herren der Schöpfung ein klein wenig näher gebracht habe, werfen wir unser heutiges Augenmerk zur Abwechslung mal auf eine Frau. Und was für Eine!

Uschi Oestreich, mit ihrem Unternehmen OCC Oestreich Consulting Coaching im hessischen Idstein ansässig, ist, wie soll es anders sein, ein ganz besonderer Mensch. Ich lernte sie bereits Ende der 90er, im Zuge meines ersten Langdistanztriathlons in Roth kennen und konnte schon damals von ihrer Erfahrung in diesem Metier profitieren.

So, wie auch jetzt – als Uschi meine ersten Versuche einen Blog zusammen zu klöppeln sah, bot sie mir sofort ihre volle Unterstützung an. Alles, was ihr so schick und übersichtlich eingestellt seht, habt Ihr einzig Uschi zu verdanken – und ich auch. Die Texte und Bilder sind zwar von mir, die Umsetzung jedoch erfolgt über sie. Danke!

Seit Roth ’99 kreuzten sich unsere Wege immer mal wieder und irgendwie jedes Mal ein bisschen enger. Uschi gehört zu den Menschen, die man nicht täglich sehen muss, um sich sicher zu sein, dass sie dennoch da ist! Ich mag ihre offene, überlegte, direkte, verbindliche und klare Art. Ich mag es, wenn sie über ihre gefühlten 200 Räder referiert und ich mag die Ideen, die sie mit sich trägt und würde mich geehrt fühlen, dürfte ich die Eine oder Andere mit umsetzen.

Anna: Uschi, und auch an Dich die unvermeidliche Bitte, in ein paar kurzen Sätzen Deinen Kunden und meinen Blogbesuchern und Freunden zu erklären, warum Du mich bei meinem Vorhaben, durch die Straße von Gibraltar zu schwimmen und hierbei auch Spendengelder für die MS-Stiftung-Saar zu sammeln, unterstützt?

Oe-freigestelltUschi Oestreich: Wir kennen uns inzwischen 14, 15 Jahre und es hat mich nicht wirklich überrascht, von Deinen Plänen zu hören. Dass Du Deine MS-Erkrankung als Ermutigung ansiehst und Deine Träume mit Leben füllst – ist absolut „Anna“.

Als Selbständige habe ich sehr viel mehr Möglichkeiten Menschen und ihre Themen zu unterstützen, da war es nur logisch und selbstverständlich, daß ich Deine Webseite bzw. Deinen Blog unter meine Fittiche nehme. Außerdem kann ich so noch ein bißchen eine meiner beruflichen Wurzeln pflegen.

Mit Bewunderung verfolge ich Deine diversen Aktivitäten, ich drücke Dir feste die Daumen, daß Du Dein Ziel nach Afrika zu schwimmen erreichst und freue mich auf Deine nächsten Ziele, verbunden mit der Hoffnung Dich weiterhin dabei begleiten zu dürfen.

Schreib einen Kommentar